info@fw-glashaus.de              06348-9843-0    

Glasfassaden - offenheit durch glas

Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen

Projekt Nr. 050063

Durchblick in der alten Schule.

Die Brüder-Grimm-Schule in Hofgeismar ist eine Schule für Lernhilfe, die
Schüler mit Lernschwierigkeiten und ihren individuellen Problemen fördert.
Im Rahmen einer umfassenden Sanierung des Schulgebäudes war FW Glashaus unter anderem mit der Aufgabe betraut, Nord-, Ost- und Westseite der Fassade mit einer Pfosten-Riegel-Konstruktion im System Jansen-Viss-Basic mit absturzsicherndem Glas zu verkleiden und teilweise mit Brandschutz zu versehen.


Die kompromisslose Verglasung sorgt für lichtdurchflutete Unterrichtsräume und filigrane Leichtigkeit der Konstruktion.

Im öffentlichen Raum gelten erhöhte Anforderungen an Sicherheit und Brandschutz. Mit Stahl und Glas lassen sich die gängigen Normen und Standards bei hoher Ästhetik erfüllen.

Der komplette Innenhof des Schulgebäudes wurde mit einem 14,00 x14,00 m großen Stahl-Glasdach geschlossen.


Projekt: Pfosten-Riegel-Fassade mit Brandschutzelementen
Material: System Jansen Viss/Viss Basic, Isolierverglasung
mit Ug-Wert 1.1 W/m2K, Brandschutzglas Contraflam CF 30 N2
(DIN 4102 und 18095), Farbe DB 703.
Größe: Dach 14,00 x 14,00 m; Fassade Nord: 32,00 x 9,00 m;
Fassade Ost/West: 13,00 x 14,50 m; Kl. Fassade: 14,50 x 3,80 m
Baujahr/Architekt: 2005/2006, Roller & Krahl, Kassel

Icon Pfeil

Planung - Fundament

Icon Pfeil

Bauphase - Umsetzung

Icon Pfeil

Fertiges Objekt

Projekt Nr. 100028

Auf der Höhe der Zeit.
Schon vor einigen Jahren hatte man sich für einen Wintergarten von FW Glashaus entschieden. Und den Gedanken erneuert bei Erweiterung und Ausbau des Hauses. Auf diese Weise ist das Gebäude nach zwei Seiten hin weit geöffnet. Die Architektur bietet ein sehr eigenständiges und sehr homogenes Erscheinungsbild. Sie zeigt auch, auf wie vielfältige Weise Glas eingesetzt werden kann: als Wintergarten, als Glasdach und als Fassadenteil.

Eingang zwischen zwei Haushälften:
Der Architekt hat ganz bewusst Glas als verbindendes und lichtbringendes
Element zwischen die beiden Teile gesetzt.

Natur und Lebensart:
Von innen wie von außen ergänzen sich Architektur und Natur, durch
spannende und zeitgemäße Kontraste.

Wohltuend, wenn der Blick auf Details immer auf genial schöne Lösungen fällt. Die so gearbeitet sind, dass sie auf lange Zeit ästhetisch wie funktional Bestand haben werden.


Projekt: Wintergarten, Loggia
Material: Stahl/Aluminium, pulverbeschichtet, nasslackiert
Glasart: Zweifach-Isolierglas Ug-Wer t 1.1 W/m2K
Größe: B 5,50 m x T 2,40 m x H 2,80 m
Baujahr: 2011
Architekt: Bauherr & FW Glashaus

Projekt Nr. 110056

Schön draußen.

An dieser Hausecke, unter dem vorspringenden Dach hat man immer schon gerne gesessen. Und ins Tal hinab und auf die bewaldeten Hügel geschaut und natürlich in den eigenen blühenden Garten. Für den freien Blick und gegen den oft zugigen Wind von Westen gibt es nun schützendes Glas. Glasscheiben, die in den Führungen leicht dahingleiten, das Wetter abhalten, den Blick aber ohne jede Störung hinauslassen. Ja, einfach schön draußen.

Die Dimension ist bescheiden, der Zugewinn aber erheblich. Denn der geliebte Platz ist nun auch da in den Übergangszeiten. Ist es warm draußen, können die sechs Ganzglaselemente leicht eng zusammengeschoben werden.

Die Glasfassade ist sehr unauffällig integriert in die Hausarchitektur.
Bequem ist der Zugang vom Haus, problemlos der Ausgang zum Hof.
Wunderschön der Blick in den wild wachsenden Garten.

Der Metallbau stützt auf unauffällige Weise das vorspringende Dach. Und
integriert die Führungsschienen des Lamellenglases. Auch am Boden ist
die Dichtigkeit gewährleistet.


Projekt: Glasfassade
Material: Aluminium, pulverbeschichtet
Glasart: 10 mm Einscheiben- Sicherheitsglas
Größe: B 2,80 m x T 4,30 m x H 2,50 m
Baujahr: 2012
Architekt: FW Glashaus

Projekt Nr. 100089

Offen für alles.
Dieses in vieler Hinsicht wegweisende Projekt öffnet einen guten Teil der Wände und des Daches für Glasarchitektur, also den freien Blick. Das ist neu und ehrgeizig und geht, wie hier bewiesen. Das bringt ein verändertes Architekturerlebnis und ein ganz anderes Lebensgefühl.
So viel Glas zur Sonnenseite hin braucht Jalousien. Sie sind in Kästen gut verwahrt und gleiten und verstellen sich automatisch. Ganz so wie die Einstrahlung es erfordert.
Sogar ein Teil der Böden ist aus Glas. Das ergibt einen Architekturkörper der anderen, der transparenten Art.
Auf der Dachschräge nach Süden sorgen bei Sonnenzeiten eine Solaranlage von 18 qm für Warmwasser und eine Fotovoltaikanlage von 100 qm für bis zu 8,2 kW.
Überdacht werden die Haustür und eine große Terrasse auf der Westseite des Hauses.

Projekt: Wintergarten, Glasfassade
Material: Stahl/Aluminium, pulverbeschichtet
Glasart: Dreifach-Isolierglas Ug-Wer t 0.7 W/m2K
Baujahr: 2010
Architekt: Bauherr & Fritz Cawein, Billigheim-Ingenheim

Projekt Nr. 060072

Attraktiv und einladend:
Eine innovative Glasfassade über drei Stockwerke ist über Eck gebaut und mit schwimmenden Fenstern ausgestattet. Markenlogos auf hinterleuchteten Transparenten sorgen für plakative Fernwirkung und Strahlkraft.Die Glasfassade bietet den Flaneuren eine anziehende Ansicht und spannende Einsichten auf die Schaufensterinszenierungen. Das Fassadenkonzept setzt große Marken gekonnt in Szene: Die großen, vorgehängten Transparente werden von einer Aluminium-Rohr-Konstruktion getragen.


FW Glashaus ist auch für die Verglasung der Brücke verantwortlich, die das City Outlet direkt mit dem angrenzenden Parkhaus verbindet.


Material: Pfosten-Riegelkonstruktion der Schaufensterfassade in Jansen Viss Basic, Farbe DB 703

Größe: 1. Fassadenelement Breite ca. 28,00 m, Höhe ca. 11,00 m; 2. Fassadenelement Breite ca. 30,00 m, Höhe ca.11,00 m.

Baujahr: 2007